Schneiderei Augsburg

 Nachrichten
   
   
   


Aufgrund der breiten Ausbildung kann die Modenäherin/Modeschneiderin als qualifizierte Fachkraft in allen Fertigungsbereichen der Bekleidungsindustrie eingesetzt werden, wie zum Beispiel:

  • Musteratelier


  • Zuschnitt


  • Produktion


  • Qualitätskontrolle


  • Arbeitsvorbereitung


Die Modenäherin/Modeschneiderin beherrscht schwierige Näharbeiten an industrieüblichen Spezialmaschinen, sowohl in der Einzel- als auch in der Serienfertigung eines Bekleidungsindustriebetriebes.

Aufgrund der intensiven Schulung und Ausbildung ist ein späterer Einsatz in allen Branchen der Bekleidungsindustrie möglich (Damenoberbekleidung, Sportbekleidung, Herrenbekleidung).

Die Umschulung erfolgt in zwei Stufen. Die erste Stufe endet nach einem Jahr mit der IHK-Prüfung als „MODENÄHERIN“. Bei erfolgreichem Bestehen wird die Umschulung im zweiten Jahr weitergeführt und endet mit der IHK-Abschlußprüfung als „MODESCHNEIDERIN“.

An die Modeschneiderin werden im Vergleich zur Modenäherin höhere Anforderungen gestellt. Die Modeschneiderin muss; sehr vielseitig einsetzbar sein und wird insbesondere für Einrichtearbeiten, Musterfertigung und Qualitätskontrolle eingesetzt

Die Umschulungsmaßnahme wird in Zusammenarbeit mit dem Arbeitsamt Augsburg durchgeführt

In die Umschulung ist ein Betriebspraktikum integriert



gtb - Augsburg




 Werbung



 
© 2004-2018 Copyright www.schneiderei-augsburg.de Alle Rechte vorbehalten.